test banner

Muhammad Ali: von Boxer bis zum lebenden Legende

  • Geschrieben am
  • 0
Muhammad Ali: von Boxer bis zum lebenden Legende

Muhammad Ali, einer der am meisten inspirierenden Personen des letzten Jahrhunderts war nicht nur einen professionellen Schwergewichtsboxer, sondern durch seine persönliche Überzeugung auch ein großes Beispiel für viele "Schwarzen". Lesen Sie hier, was er außerhalb vom Boxen für die Welt bedeutet hat.

Muhammad Ali, der Größte

Der Name Cassius Clay wird nicht vielen Leuten bekannt vorkommen, aber Muhammad Ali wird jeder direkt mit dem legendären amerikanischen Boxmeister assoziieren. Aber wir reden über ein und dieselbe Person. 

Von Cassius Clay zu Muhammad Ali

Muhammad Ali, 1942 unter dem Namen Cassius Clay geboren, war ein auffallender leichtfüßiger Riese (1,92 m), sondern auch ein Mann mit starken Aussagen und Handlungen. Er wählte den Namen Muhammad Ali, nachdem er Mitglied des Nation of Islam wurde. Diese Art eines streitlustigen schwarzen Selbstbewusstseins wurde in das Amerika von 1964 mit Argusaugen von der weißen Elite beobachtet. 

Im Widerspruch zum Glauben

1966 wurde Muhammad Ali zum Militärdienst aufgerufen. Er weigerte aber nach Vietnam zu gehen, weil das Konzept 'Krieg' nicht mit seinen persönlichen Überzeugungen übereinstimmte. Ihm zufolge war dies im Widerspruch zu den Lehren des heiligen Qur'an.

"Ich habe keinen Streit mit dem Vietcong. Kein Vietcong hat mich jemals 'Nigger' genannt“, sagte er.

Er wollte auch den Namen Cassius Clay, unter dem er aufgerufen wurde, nicht mehr tragen, denn das war der Sklavenname, den die Weißen seinen Vorfahren gegeben hatten.

Auf der Kippe

Durch seine Weigerung in Vietnam kämpfen zu gehen wurde er von Boxkämpfen auf amerikanischem Boden ausgeschlossen.
Er wurde auch zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Im Jahre 1970 wurde das Strafverfahren ausgesetzt, und konnte er wieder in Amerika kämpfen. Joe Frazier, ein anderer bekannter Meister im Schwergewicht, bemühte sich für diese Sache und unterstützte Muhammad Ali finanziell während seines Exils. 
Foto Muhammad Ali 

Die Legende wird erstellt

Im Jahr 1971 kämpften die beiden Boxer gegen einander, was ein riesiges Interesse der Medien mit sich brachte. Der umstrittene Ali gegen den folgsamen Frazier garantierte einen riesigen Medienrummel. Frazier gewann diesen Kampf.

Im Jahr 1974 kämpften die beiden Männer wieder gegen einander. Dieses Mal gewann Muhammad Ali. 1974 kämpfte Muhammad Ali auch gegen George Foreman, damals den vorherrschenden Weltmeister. Dieser Kampf ist bekannt als 'The Rumble in the Jungle' und fand in Zaire (heutzutage Demokratische Republik Kongo) statt. Im Jahr 1975 gab es einen dritten Kampf gegen Joe Frazier, jetzt in Manila. Dieser Kampf wurde bekannt als 'The Thriller in Manila'.

Die Anerkennung

Es ist klar, dass die Person von Muhammad Ali 'larger than life' ist. Durch seinen provokativen Charakter, großen Selbstvertrauen und zielgerichtete One-Liners ist er eine der auffallendsten Personen des vergangenen Jahrhunderts.

Nach seiner aktiven Karriere wurde sein Leben eine Reihe von Ehrungen und Zeremonien. Amerika hatte was widergutzumachen mit diesem diskreditierten und angegriffenen Sportler und stolperte über ihre eigenen Füße um diesen großen Meister zu ehren. 

Muhammad Ali The Greatest

Sein Leben wurde verfilmt, zahlreiche Biographien über ihn erschienen und Straßen, Plätze und Gebäude wurden nach ihm benannt. T-Shirts mit seiner Abbildung, ob oder nicht begleitet von einer seiner legendären Aussagen, lassen sich gut verkaufen beim großen Publikum. 

Er bleibt damit ein leuchtendes Beispiel für die neuen Generationen. Daher ist es merkwürdig diesen Meister von gestern, den unangreifbaren Muhammad Ali, leidend an der Parkinsonschen Krankheit in einem Rollstuhl zu sehen. Aber Sie brauchen nur einen Blick auf diesen Mann zu werfen und Sie wissen, dass Sie ein Symbol, ein lebendes Legende, einen ewigen Meister sehen.

Schauen Sie unsere ganze Muhammed Ali Kollektion!

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder