test banner

Wie ist der Drogenchef Pablo Escobar so berühmt geworden?

  • Geschrieben am
  • 0
Wie ist der Drogenchef Pablo Escobar so berühmt geworden?

Der bekannteste Kolumbianer ist wohl Pablo Escobar. Was trieb ihn um 80% des weltweiten Kokainhandels besitzen zu wollen?

Der bekannteste Kolumbianer ist wohl Pablo Escobar. Was trieb ihn um 80% des weltweiten Kokainhandels besitzen zu wollen? Was machte ihn berühmt, berüchtigt und beliebt zugleich.

Kolumbien ist vielleicht nicht sehr glücklich damit, aber die bekannteste Person des Landes ist wahrscheinlich der Drogenhändler Pablo Escobar. Als Leiter des Medellín-Kartells sammelte er in seiner Blütezeit Milliarden Dollar pro Woche mit dem Kokainhandel, machte er Politik und verteidigte er die arme Bevölkerung des südamerikanischen Landes. Pablo Escobar war tatsächlich ein geschäftliches Genie.

Der Beginn einer kriminellen Karriere

Pablo Escobar wird am 1. Dezember 1949 geboren in der Landschaft von Medellín. Im Alter von 17, sagte er zu Freunden, dass er dieses Leben müde war und reich werden möchte. Wenn das ihm innerhalb von fünf Jahren nicht gelingen würde, dann würde er Selbstmord begehen. Das war auch der Moment, an dem Pablo mit kleinen Diebstahlen anfing, wie Diebstahl von Grabsteinen und dem Schmuggel von Whisky und illegalen Zigaretten.

'Nur' in 1975 trat Pablo in den Kokainhandel hinein. Er lässt den lokalen Drogenchef Fabio Restrepo ermorden und übernimmt dessen Drogenhandel. Vom Anfang an führt er eine brutale Politik gegen Polizei und Justiz, "Plata o Plomo", d. h. Silber oder Blei. Frei übersetzt "akzeptieren Sie Bestechungsgelder oder Sie erhalten einen Kugel durch den Kopf.

Geschäftliche Einsicht von Pablo Escobar

Schon schnell fand Pablo Escobar heraus, dass das Kokain nicht von der besten Qualität war. Die Koka, der Rohstoff für diese Drogen, aus den benachbarten Ländern Bolivien und Peru war von einer viel höheren Qualität. Dank seiner guten Kontakte und der Bestechung von Soldaten, gelang es Pablo den Rohstoff zu Kolumbien zu transportieren, so dass er besseres Kokain herstellen konnte.

Auf dem Hohepunkt seiner Karriere stand Pablo Escobar auf Platz 7 der Top-Ten der reichsten Menschen der Welt laut Forbes und hatte er 80% des weltweiten Drogenhandels in den Händen. In dieser Zeit erwarb er 420 Millionen US-Dollar pro Woche, mit einem Spitzenwert von 30 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Einschließlich eines Verlustes von 1 bis 2 Milliarden.

Seltsame Fakten über Pablo Escobar

Wenn man so reich ist und eine so gute geschäftliche Einsicht hat, macht man manchmal auch Kapriolen.

1. Pablo gab $ 500 an Elastikbänderaus um sein Geld zu bündeln.
 

2. Das Geld konnte nicht zur Bank gebracht werden, also wurde es in Lagern und Geschäften aufbewahrt. Deshalb wurde über 10% des Einkommens buchstäblich von Ratten gegessen.

3. In der Periode, in der er sich versteckte, erhielt seine Tochter Pneumonie. Um sie zu erwärmen verbrannte Pablo etwa 2 Millionen US-Dollar.
 

4. Unter der armen Bevölkerung war Pablo sehr beliebt. Er spendete viel zu karitativen Zwecken und Kirchen. Wenn ein Slum ausbrennt, lässt Pablo 1.000 Wohnungen bauen, in den die Menschen aus dem betroffenen Slum frei wohnen können.
 

5. Seine größte Angst war an den USA ausgeliefert zu werden. Deswegen schlägt er der kolumbianischen Regierung vor die Staatsschuld von 10 Milliarden US-Dollar zu zahlen. Merkwürdig genug ging die Regierung nicht auf sein Angebot ein.
 

6. Pablo erbaut sein eigenes luxuriöses Gefängnis, La Catedral,von woraus er die kriminellen Aktivitäten weiterführt.
 

7. Wenn die Polizei ihn zu einem anderen Gefängnis übertragen will, entkommt er und flüchtet er 18 Monate lang. Bis die Polizei Pablo wieder auf die Spur kommt nach einem Anruf an seine Familie. Nach einer Schießerei wird Pablo im Alter von 44 Jahren getötet.

Pablo Escobar mit kinder

Sein Name geht nie verloren

Bis heute hat niemand jemals eine solche Position erreicht wie Pablo Escobar. Sein ganzes Leben, die Rolle die er spielte beim Kokainhandel und seine Hilfe an die arme Bevölkerung machen ihn zu einer Inspiration für z.B. die erfolgreiche Netflix-Serie Narcos. Aber auch wir bei Style Italy haben mehrere Items mit Don Pablo, wie z.B. von Local Fanatic (ein weißes und schwarzes T-Shirt) und Mascherone. 

Auch die Familie Escobar macht noch ihren Schnitt beim Leben des Pablo. Sie organisiert nämlich Führungen durch Medellín, die unter anderem zum Haus, in dem er erschossen wurde, und zu seiner letzten Ruhestätte führen. 

Und auch das Haus von Pablo ist noch gut genutzt. Auf dem 20 Hektar große Land wurde sein Zoo ein neues Leben eingeblasen: es gibt jetzt ein Themenpark, ein Wasserpark und ein Afrikanisches Museum. Alle Zutaten für einen angenehmen Tag. So bleibt die Legende von Pablo Escobar weiterleben. Bis in die Ewigkeit.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder