test banner

5 Fakten über Marilyn Monroe

  • Geschrieben am
  • 0
5 Fakten über Marilyn Monroe

Marilyn Monroe ist wahrscheinlich der Hollywood-Star, an den man sich am meisten erinnert. In Wahrheit jedoch hat sie ein sehr unglückliches Leben geführt. In diesem Blog erfährst Du 5 bizarre Fakten über das Sexsymbol der 50‘er Jahre, die Du garantiert noch nicht kanntest!

1. Marilyn Monroe war nicht ihr wirklicher Name

Marilyn Monroe wurde als Norma-Jeane Mortenson in Los Angeles geboren und hat später ihren Namen in Norma-Jeane Baker geändert. Man vermutet, dass Monroe der zweite Name von Marilyns Mutter war und dass sie diesen mit Marilyn kombinierte, um so zu einem Künstlernamen zu kommen. Hierüber existieren viele Spekulationen. Bewiesen ist jedoch nichts.

2. Marilyn Monroes 2. Ehe dauerte gerade mal 274 Tage

Nachdem Marilyn bereits als 16-jährige verheiratet war, heiratete sie 1952 erneut. Diesmal mit Joe DiMaggio, einem sehr berühmten Baseballspieler. Nach nur 274 Tagen brach diese Ehe jedoch auseinander. DiMaggio trank sehr viel und war Marilyn gegenüber sehr aggressiv. Nach dieser Ehe heiratete Marilyn noch Arthur Miller. Aber auch diese Ehe war nicht von langer Dauer, da Miller sie mit anderen Frauen betrog.

Nach ihrem Tod 1962 erzählte DiMaggio, dass beide beinahe zum zweiten Mal vor den Traualtar getreten wären. Es war ein offenes Geheimnis, dass beide gute Freunde waren, nachdem DiMaggio sein Verhalten verändert hatte. DiMaggio organisierte die ganze Beisetzung von Marilyn und brachte bis zu seinem eigenen Tod drei Mal pro Woche rote Rosen zu Marilyns Gruft - und das 20 Jahre lang.

3. Marilyn Monroe war sehr streitsüchtig

1946 unterzeichnete Marilyn ihren ersten Vertrag mit Century Fox. Und 1947 erschien sie zum ersten Mal mit einer Nebenrolle in einem Film. Nach Erscheinen dieses Films bestand Fox darauf, den Vertrag mit Marilyn nicht zu verlängern. Nach einigen Zwischenstationen bei anderen Filmproduzenten landete sie 1950 wieder bei Fox.

In der Folge wurden ihre Rollen immer größer. 1954 wurde sie von Fox gefeuert. Nach ihrer Entlassung ging sie wieder an die Arbeit, um 1956 erneut gefeuert zu werden. Sie arbeitete weiterhin mit Fox zusammen, wurde jedoch 1962 wegen Vertragsbruch definitiv entlassen - einige Wochen vor ihrem Tod.

4. Hefner und Monroe für immer

Hugh Hefner war der Gründer des Playboys und in der ersten Ausgabe war Marilyn als Titelmädchen zu sehen. Obwohl die beiden sich nie trafen war Hugh Hefner ihr unendlich dankbar und kaufte die Gruft neben ihrer für umgerechnet € 50.000,-.

Übrigens wurde eine weitere Gruft neben der von Marilyn von einem Fan gekauft. Zuerst gehörte diese Gruft DiMaggio. Nach der Scheidung verkaufte er diese jedoch. Ein Fan kaufte diese, änderte letztendlich jedoch seine Meinung und bot sie wieder zum Verkauf an. Es wurde die unglaubliche Summe von € 3.7 Millionen geboten, jedoch zog der Käufer das Angebot letztendlich zurück.

5. Der mysteriöse Tod von Marilyn Monroe

Marilyn Monroe verstarb am 5. August 1962 im Alter von 36 Jahren. Als Todesursache wurde Selbstmord mit einer Überdosis Tabletten festgestellt. Jedoch ist diese Todesursache bis heute nicht bewiesen. Bis heute halten sich hartnäckig Gerüchte, der Kennedy-Clan stecke hinter der Ermordung von Marilyn Monroe. Marilyn hatte Affären mit Bobby und John F. Kennedy und wusste zu viel über den Clan. Sie hätten sie darum zum Schweigen gebracht.

Andere Spekulationen gehen dahin, dass Marilyn an einer falschen und verhängnisvollen Kombination von Tabletten starb und dass ihr Arzt ihr eine tödliche Injektion setzte woraufhin ihre Rippen bei Wiederbelebungsversuchen gebrochen wurden. Bei den letzten Spekulationen halten sich auch Gerüchte, der Arzt habe unter Druck des Kennedy-Clans gehandelt.

Wahrscheinlich werden wir die genaue Todesursache nie erfahren. Der amerikanische Filmstar hatte, trotz ihres kurzen Lebens, in vielen Bereichen enormen Einfluss. Bist du auch ein Riesenfan von Marilyn Monroe? Schau Dir dann doch mal unsere Marilyn Monroe Kollektion an!

 

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder